Charity

Unterstützung regionaler Charity-Projekte

Wir leben in einem der reichsten Länder der Erde. Trotzdem gibt es auch hierzulande Menschen, die unsere Hilfe und Unterstützung benötigen. Helfen kann man in vielen Bereichen: Neben der Bereitstellung von Nahrungsmitteln, Kleidung oder räumlichen Einrichtungen gewinnt die gesellschaftliche und soziale Integration benachteiligter Menschen an Bedeutung.

Insbesondere Kinder und Jugendliche aus sozialen Randgruppen brauchen in Ihrer Lebensphase Orientierung, Zuversicht und Selbstvertrauen. Dabei sind es oft Initiativen "vor der Haustüre", die positiven Einfluss auf die Entwicklung dieser Menschen haben.  

"Tanzen um zu helfen"

So auch bei der Initiative STEP2Aid. Sieben Studierende der Hochschule für Angewandte Sprachen (SDI München) haben im Rahmen eines Master-Studiengangs “Interkulturelle Kommunikation und Moderation” das soziale Projekt STEP2Aid ins Leben gerufen.

In Zusammenarbeit mit Ghettokids – soziale Projekte e.V. wird am 7. Januar 2015 ein Hip-Hop-Event im Backstage München stattfinden. Mit dem Erlös werden sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützt. Die aev - Ihre privatärztliche Verrechnungsstelle ist stolz dieses Projekt unterstützen zu dürfen und wünscht allen Beteiligten und Teilnehmern ein erfolgreiches und unvergessliches Event.

Der Verein Getthokids – Soziale Projekte e.V.

Der Münchner Verein "ghettokids - Soziale Projekte e.V." ist eine gesellschaftliche Antwort auf Probleme sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher.

Der Verein engagiert sich stark für junge Menschen, die auf Grund ihrer individuellen Fehlentwicklung in sozialen und/oder emotionalen Bereichen zu Problemgruppen heranwachsen und versucht dabei gegen soziale Verwahrlosung, wachsende und immer früher einsetzende Gewaltbereitschaft, permanente Perspektivlosigkeit sowie ansteigende Kriminalitätsraten anzukämpfen.

Mit Hilfe von Spenden kann “ghettokids” grundlegende Kinderrechte wie Zuneigung, Anerkennung, Würde und Bildung auch für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in München verwirklichen und ihnen vor allem wieder Hoffnung und Perspektive geben.

 
Druckversion